Vom Fietspad zum Paal 17, 19, 9 und 20 – unsere ersten Tage auf Texel

Veröffentlicht von

Gestern Mittag sind wir mit der Fähre in Texel angekommen. Das Wetter war die ganze Fahrt lang schon ziemlich bewölkt, hin und wieder prasselten ein paar Regentropfen auf das Auto. Aber wir ließen uns durch das Wetter nicht beirren – denn wir haben Urlaub!

Als wir angekommen sind, haben wir eingecheckt und das Gepäck ins Zimmer gebracht. Der erste Eindruck war: etwas klein, aber zum Schlafen reicht’s! Danach ging es auch direkt erstmal los zum „Beine vertreten“ nach der langen Fahrt. Kurz bei Google Maps reingeschaut und dann sind wir einfach drauf los gestiefelt. Durch ein kleines Waldstück – wir nutzten den „Fietspad“, da wir dachten, es hieße Fußweg. Der Google Übersetzer sagte uns allerdings später, es heißt Fahrradweg! – ging es über die Dünen bis an den Strand. Tuja war schon von dem ersten Sand unter den Füßen hin und weg und konnte es kaum erwarten endlich loszuflitzen! Da fand sie auch den ersten Hundekumpel zum toben und das sollte nicht der letzte bleiben.

Eine Erfahrung, die Tuja gleich mehrmals machte: Der Geschmack von Salzwasser. Sie konnte einfach nicht glauben, dass das Wasser so komisch schmeckt und probierte bestimmt drei Mal. Jedes Mal verzog sie ihr Gesicht, als hätte sie in eine Zitrone gebissen 😂, aber ich glaube, dann hat sie es verstanden!

Das Wetter war weiterhin grau in grau, aber wir spazierten weiter bis Paal 19 und tranken dort erstmal einen Kaffee. Von dort aus verließen wir dann den Strand und gingen durch die Dünen wieder zurück, wir haben es tatsächlich ohne Navi wieder bis zum Hotel geschafft! 😄

 


Heute war das Wetter schon sehr viel besser! Blauer Himmel und Sonnenschein, was will man mehr?

Deswegen ging es dann schon nach dem Frühstück los zu Paal 9 – eine Empfehlung von Hundebesitzern für Hundebesitzer. Nach einer kurzen Autofahrt konnten wir ganz nah am Strand parken. Als wir ankamen war auch noch gar nicht so viel los. Tuja hat wieder viele neue Hundefreunde kennengelernt, ist gerannt wie eine Verrückte und hatte richtig viel Spaß. Ich konnte die Gelegenheit nutzen, ein paar Fotos zu machen. Wann kriege ich sonst mal Fotos von Tuja in Action hin? Und dann noch durch das Wasser? Als sie dann etwas müde war, gab es noch ein paar Fotos ohne Action 😊

Tatsächlich ist Tuja mir – ohne, dass ich sie darum gebeten habe – einfach so ins Wasser gefolgt. Und das nicht nur ein bisschen. Ich dachte, sie geht vielleicht etwas mit den Füßen rein. Aber nein, sie ist schön brav mitgegangen und über jede Welle rüber gesprungen. Ein bisschen Agility im Meer 😄
Erst als es zu tief wurde und sie eine Welle über den Kopf gekriegt hat (und ich über die Hose), da reichte es ihr. Sie drehte sich um und rannte ganz schnell wieder zu Mutti.


Eine kleine Auswahl unserer Fotos seht ihr hier (Klick auf’s Bild und es wird größer angezeigt)


Allgemein muss ich sagen, dass Tuja sich am Strand richtig super benommen hat. Kein Vergleich zum letzten Strandurlaub, wo sie immer nur losrennen und mit allen spielen wollte. Sie ist dieses Mal immer schön bei mir geblieben und hat auch super gehört. Es wird!

 

Abends dann, nachdem wir in einem Restaurant in De Koog sehr lecker gegessen haben, gingen wir noch zu Fuß Richtung Strand. Dieses Mal waren wir bei Paal 20. Hier waren sehr viele Menschen, man hat an dem Strandabschnitt den Tourismus mehr gemerkt. Wir setzten uns also nur ein bisschen in den Sand. Tuja steckte gleich den Kopf hinein und hatte Spaß am Buddeln. Und zwar so viel, dass nachher ihr ganzer Kopf voll mit Sand war und sie auch Sand probiert hat (das fand sie eklig😂).

Nun lassen wir gemütlich den Abend ausklingen und freuen uns schon auf morgen! 😊

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.