Trick: Sprung durch die Arme (Teil2)

Veröffentlicht von

Vor einiger Zeit haben wir von unserem „Trick im Aufbau: Sprung durch die Arme“ berichtet. Der Sprung durch die Arme klappt mittlerweile aber schon richtig gut, deswegen gibt es jetzt mal ein Update. Wir haben zwischendurch auch draußen weiter geübt, an Bäumen zum Beispiel geht das auch toll, da kann man gut die Arme dran halten und der Hund springt durch.

In der Wohnung konnten wir dann sogar am Hocker weiter üben, klar, in den Outtakes am Ende sieht man, dass sie doch mal drauf gehüpft ist, aber dank Target hat sie schnell verstanden, was sie tun sollte. Wir haben jetzt auch unsere Trainingsmatte drunter gelegt, so ist es gelenkschonender.


Ablauf der Übungen

Zu allererst beginnen wir mit bereits bekannten Übungen.

1. Der Bodentarget: Ein paar Mal durfte Tuja ohne springen zum Target laufen und hat auf ein „super“ (unser Markerwort, gleichbedeutend mit dem Clicker) immer ein Leckerli bekommen.

2. Sprung über einen Arm: Ich habe einen Arm an den Hocker gelegt und sie zum Target springen lassen. Dies haben wir ein paar Mal wiederholt.

3. Zweiter Arm über den ersten Arm: Nun musste Tuja wieder über den Arm springen, allerdings hielt ich den zweiten Arm mit etwas Abstand über den ersten Arm. So kann man schon den späteren Kreis andeuten, durch den der Hund springen muss. Besser ist es, wenn man beide Arme an die Wand, an einen Baum oder Ähnliches anlegen kann. Aber Tuja kannte das nun schon so gut, da ging es auch so.


Neue Übung: Sprung durch geschlossenen Kreis

Im Anschluss folgt erst der nächste Schritt, und zwar werden die Arme nun zu einem Kreis geschlossen. Noch sitze ich dabei am Boden, damit der Unterschied nicht zu groß ist. Der Schritt von der bekannten Übung zur jetzt neuen Übung ist somit sehr klein und war für Tuja gar nicht schwer.


Neue Übung: Gleicher Trick, nur im Stehen

Wenn das gut klappt, kann man sich auch hinstellen. Anfangs habe ich das Target auch noch benutzt, aber ich habe schnell gemerkt, dass Tuja es soweit verstanden hat, dass sie diesen gar nicht mehr benötigt.

Wichtig für den Trick ist, wie bei fast allen Tricks, von Anfang an beide Seiten üben, damit der Hund damit später keine Probleme bekommt. Tuja ist es egal, auf welcher Seite ich nun die Arme halte.

Hier seht ihr alles in einem Video zusammengefasst:

Kostenlose Musik von Gemafreie-Musik-Online.de

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.