Hoopers – 02.01.2018

Veröffentlicht von

Wir sind heute endlich mal wieder zum Hoopers-Training gekommen. Und Tuja hat nichts verlernt, ich bin so stolz auf sie! Wir schaffen mittlerweile viel mehr Distanz, trotz wenig Training. Man merkt ihr auch einfach an, wie viel Spaß sie dabei hat. Sie wollte gar nicht mehr aufhören!

Nicht umsonst haben wir so viele Wege ausprobiert. Ich muss allerdings dazu sagen, dass wir kaum einen Weg zwei Mal gemacht haben. Es waren, meine ich, nur zwei Wege, die wir wiederholt haben.

Es gab mehrere Stellen, die ich echt richtig gut fand. Zum einen natürlich das „Vor“, also das Laufen von mir weg in gerader Linie. Hatte sie doch am Anfang Probleme damit, macht sie das mittlerweile richtig gut. Auch das „Außen“ an der Tonne kann sie auf Distanz schon richtig sicher. Das „Außen“ hat sogar an einem Hooper funktioniert, ich war ganz überrascht. Sie sollte den Hooper nämlich von der anderen Seite nehmen und hat sofort auf meine Anweisungen reagiert.

Das „Rum“, also hinter meinem Rücken her laufen, haben wir gar nicht extra geübt, das kennt sie schon vom Tricksen und Dogdance. Das „Weg“ an der Tonne macht sie auch schon gut, ich muss ihr allerdings noch stärker dabei helfen und sie läuft den Bogen noch etwas groß, aber das wird auch schon besser.

Kommandokunde – was ist was?

„Lauf“ = allgemeines Laufkommando, Tuja soll einfach weiter laufen, wie ich es ihr zeige
„Vor“ = spezielles Laufkommando für Hoopers, die in einer geraden Linie hintereinander stehen und von mir weg führen
„Außen“ = um die Tonne herumlaufen, sodass die Tonne zwischen mir und Tuja steht
„Weg“ = um die Tonne herumlaufen, sodass sich Tuja zwischen mir und Tonne befindet
– Außen und Weg werden genauso bei den Zaunelementen angewendet & auch bei den Hoopers finden die Kommandos manchmal ihren Nutzen –
„Rum“ = Tuja läuft einmal hinter mir her
„Zu“ = Tuja kommt auf mich zu

Alles kann, nichts muss! Dies sind nur meine Kommandos, so wie ich sie verwende. Wie in allen Hundesportarten gibt es da viele Varianten. Bei Interesse erstelle ich zu unseren Kommandos mal ein Video.

Besonders gut fand ich auch, wie sie den Slalom gemacht hat. Den Hoopers-Slalom haben wir heute zum ersten Mal probiert, aber sie erkannte – dank Agility – gleich das Prinzip. Am besten fand ich die Slalomvarianten, die in dem Video an vorletzter und letzter Stelle gezeigt werden. Schaut es euch mal an, dafür müsst ihr bis ganz nach unten Scrollen.

Unsere Parcourspläne von heute – ich wollte ein bisschen probieren, was man mit nur 5 Hoopers und einer Tonne so Schönes üben kann. Und es stellte sich heraus: eine Menge! (Klicken zum Vergrößern)

In den Parcoursplänen gibt es ein Kästchen in dem steht „HF“. HF ist die Abkürzung für Hundeführer, also steht das Kästchen für den Ort, an welchem sich der Hundeführer befindet. Meine persönliche Schwachstelle: ich laufe doch noch ziemlich viel hin und her, besonders an Stellen, wo ich es gar nicht mehr muss, bzw. Tuja die Hilfe gar nicht mehr benötigt. Das sehe ich dann meist erst auf den Videos, deswegen filme ich mich so gerne, auch wenn das Filmen nicht immer so einfach ist (entschuldigt also, wenn das Video nicht ganz scharf ist oder etwas unten rechts im Bild ist, was da eigentlich nicht sein soll).

Ihr seht, es sind viele Pläne, dementsprechend auch ein längeres Video. Jeden Weg sind wir ein Mal gelaufen und am Ende zeigen wir verschiedene Slalomübungen. Viel Spaß beim Anschauen!

Und jetzt ihr: wenn ihr einen oder mehrere der Parcours nachtrainiert, dann würde ich mich sehr über einen Link zu eurem Video (oder vielleicht sogar eurem Blog?) freuen! 🙂

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.