Ein aufregendes Wochenende | KW #47

Veröffentlicht von

Was für ein aufregendes Wochenende! Erst sehr schön, dann nicht mehr so schön… Aber fangen wir vorn an.


Freitag: Sozialkontaktstunde

Am Freitag waren wir wieder bei der Hundeschule Artgerecht von Vera Trope. Für uns war es das zweite Mal, dass wir da waren. Beim ersten Mal war Tuja anfangs recht eingeschüchtert, es war ja schließlich alles neu und die ganzen Hunde und Menschen waren fremd. Aber nach ein paar Minuten ist sie „aufgetaut“ und flitzte über den ganzen Platz, zwischen den Hunden und Menschen her, forderte verschiedene Hunde zum Spielen auf und stand dann mittendrin, um sich erstmal umzusehen. Also doch gar nicht so ein Angsthase!

Letzten Freitag war sie schneller mittendrin, nun kannte sie ja den Platz und einige der Hunde auch. Sie rannte gleich wieder los und hatte direkt ein paar ihrer neuen Freunde dabei. Zwischendurch wurde etwas Erde gefressen, da war sie nicht die einzige, und dann wurde wieder gerannt. Sie hat sich richtig gut ausgetobt auf jeden Fall.

Als wieder wieder zu Hause waren musste sie dann allerdings in die Wanne… von oben bis unten matschig und schlammig, da half einfach nichts anderes – auch wenn man es bei ihrem grau gestromten Fell nicht allzu sehr gesehen hat.

Schlam(m)pe – voll mit Matsch😁

Samstag: Agility-Seminar

Am Samstag ging es dann zum Agility-Seminar zu Pleasure – Die Hundesportschule mit unserer Seminargruppe vom letzten Mal. Wir haben uns schon sehr drauf gefreut! Tag 1 war am Samstag, Tag 2 sollte dann am Sonntag sein.

Die Parcours am Samstag waren sehr anspruchsvoll, haben aber echt viel Spaß gemacht. Wir konnten verschiedenes ausprobieren und haben sehr viel dazu gelernt. Ich konnte mich wie immer total auf Tuja verlassen und sofern ich mich nicht irgendwo vertue, in der Reihenfolge zum Beispiel, oder ihr etwas falsch zeige, läuft sie die Parcours aus meiner Sicht einwandfrei. Es macht echt Spaß mit ihr zu Arbeiten! So haben wir einen komplizierten Parcours mit 19 Nummern auf Anhieb fehlerfrei geschafft. Ich bin sehr stolz auf meine Kleine.

Tuja (links) und ihre Freundin May

Sonntag: Meinungsverschiedenheit mit Folgen

Am Sonntag folgte dann Tag 2, wir kamen in die Halle und da waren bereits ihre Freunde. May war ohne Leine und spielte mit ihrem Frauchen. Wir gingen auch hinein und Tuja freute sich, May zu sehen. Beide waren eigentlich total gut drauf. Doch plötzlich kippte die Situation, so schnell wie das passierte, konnten wir im Nachhinein gar nicht deuten, was nun genau der Auslöser war. Sie zickten sich kurz an, standen dann plötzlich auf den Hinterbeinen voreinander. Wir haben sie getrennt, dann war es wieder gut. Sie lagen dann auch wieder nebeneinander, ähnlich wie auf dem Bild oben (nur ohne Decke). Alles kein Problem, war also nur eine „Meinungsverschiedenheit“ zwischen Weibern. Und ja, ich will Tuja nicht in Schutz nehmen, sie wird auch langsam erwachsen und es ist nicht mehr alles rosarot und heiter Sonnenschein. Sonst war sie immer so der Typ, der alles spielerisch gelöst hat. Alles war toll und jeder Hund war toll und überhaupt war alles super. Jetzt ist sie mittlerweile 2 Jahre alt und sieht einiges wohl doch anders. Ist ja auch ihr gutes Recht, allerdings ist es am Sonntag für sie dann doch etwas blöd ausgegangen.

Erst war alles in Ordnung. Es flog zwar ein Büschel Fell, aber dieser war grau und weiß, da konnte man nun gar nicht sagen, von wem der war. Da dachten wir noch, dass wir ja Glück gehabt hatten, alles war gut. Doch dann plötzlich schaute ich neben mich auf die Decke und sah, dass sie ziemlich rot war. Und Tujas Füße auch. Oh je, was für ein Schreck. Nun fielen uns erst die Bluttropfen auf dem Teppich auf. Wo kommt das Blut her? Eine kurze Pfotenkontrolle war aufschlussreich… an Tujas rechter Vorderpfote war der Ballen aufgerissen. Es war sehr blutig, aber es sah so aus, als wäre er nur seitlich eingerissen. Das Frauchen von May hat Tuja gleich den Fuß verbunden. Sie war noch etwas wehleidig, aber dann war wieder gut. Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie noch weiter gemacht. Demnach sollte ich zu Hause nochmal nach der Wunde schauen und dann am nächsten Tag eventuell zum Tierarzt.

Wir haben dann allerdings abgebrochen, noch einen Moment zugeschaut, da Tuja wieder so gut drauf war, und sind dann nach Hause gefahren. Zu Hause haben wir den Verband direkt gewechselt und ich habe mir die Wunden nochmal angeschaut. Die sah irgendwie gar nicht gut aus. Ich habe dann also noch am selben Tag in der Tierklinik am Osterwald angerufen, da sie eine Notfallnummer auf der Homepage haben. Mir wurde am Telefon gesagt, wenn es jetzt verbunden ist und nicht blutet, ist die Wunde erstmal versorgt. Ich sollte aber am nächsten Tag direkt um 8 Uhr dann bei ihnen sein. Also musste ich noch schnell regeln, dass ich am Montag frei bekomme, was zum Glück geklappt hat.

Doch mehr eingerissen als zuerst gedacht…

Montag: Tierarzt

Montag ist zwar nicht mehr das Wochenende, aber zum neuen Wochenanfang ging es dann also zum Tierarzt nach Osterwald… Laut Tierärztin haben wir also noch länger mit der Wunde zu tun, da man an der Stelle auch nicht nähen kann. Am Freitag geht’s nochmal zur Kontrolle hin.

Dicker Verband – hauptsache gut gepolstert!

Hoffentlich verheilt alles schnell… Hat jemand Erfahrungen damit? Oder Tipps für uns?

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.