Agility-Fun-Turnier #2

Veröffentlicht von

Heute morgen ging es schon wieder früh los… um halb 8 los fahren, an einem Sonntag, und das nur, um mit dem Hund Agility zu machen. Verrückt? Ja, das denken wir uns auch immer wieder, aber dann hat es sich doch wieder gelohnt und wir hatten so viel Spaß, sodass wir beim nächsten Mal wieder so früh am Sonntag aufstehen und uns wieder denken: „Wie verrückt sind wir eigentlich?“

Wir haben Dank Navi gut zum SV OG Rhüden in Seesen gefunden. Schnell alles aus dem Auto geholt, Kofferraum auf und Hunde auch… ihhhh! Da hat die kleine Kröte sich doch tatsächlich übergeben müssen. Auf die Decke. Die ich für sie mitgenommen habe… aber zum Drauflegen und nicht zum übergeben. Mhh, lecker. Das fand auch Tucker, der ein angewidertes Gesicht gezogen hätte, wenn es seine Mimik zugelassen hätte. Naja, ich habe die Decke später notdürftig sauber gemacht, ist ja nicht viel drauf gewesen. Trotzdem wollte sie sich da partout nicht drauf legen und hat es sich lieber in der Sonne bequem gemacht.

Also ging es mit Hund und Sachen los Richtung Platz. Da mussten wir vom Parkplatz ein paar Meter laufen, aber es war gut zu erreichen. Wir waren früh dran, aber da waren wir nicht die einzigen. So hatten wir Zeit, in Ruhe das Zelt aufzubauen. Das war Premiere, das erste Mal das neue Quechua Base Seconds auf einem Agility-Turnier. Melina und ich haben es überraschend schnell aufgebaut (und später auch abgebaut!) bekommen. Sehr gut!

Zelt aufgebaut, Parcours aufgebaut… warten!

Wir warteten eine Weile, gingen zwischendurch mal Gassi und dann ging das Turniergeschehen auch schon bald los. Zuerst waren die Anfänger „A1“ dran. Da waren die meisten Starter, wie sich später herausstellte. Statt eigentlich maximal 100 Teilnehmer, die zum Turnier kommen durften, waren es dann leider nur 35. Aber das sollte unseren Spaß nicht mindern, es war dennoch ein toller Tag.

Die Fortgeschrittenen „A2“ waren als nächstes dran. In der Klasse starteten Tucker und Tuja. Tucker bei den „Großen“ (large) und Tuja bei den „Mittleren“ (medium) – sie ist ja noch ziemlich jung, da wollte ich mit ihr niedriger starten, auch wenn sie offiziell auch eine „Große“ wäre.

Tucker meinte, Melina „würde mit den Parcoursplanern unter einer Decke stecken“, wie sie es so schön beschrieb. Er fand, der Parcours müsste anders gelaufen werden und gab seine Kommentare dazu zum besten. Dennoch machte er dann am Ende einen schönen vierten Platz!

Tuja machte sich überraschend gut, ich bin echt stolz muss ich sagen. Sie hat sich auch sehr viel Mühe gegeben und ist teilweise recht schnell geflitzt. Im A-Lauf schaffte sie so den zweiten Platz.

Nach uns kamen noch die „Spezialisten“ A3, dann war Mittagspause. Nach der Mittagspause folgte der Jumping, hier begann dieses Mal A3.

Danach waren wir dann wieder dran. Dieses Mal Tuja zu erst. Der Knaller, sie schaffte einen fehlerfreien Lauf und wurde somit erste in ihrer Klasse!

Tucker war danach noch dran, auch er machte einen schönen Null-Fehler-Lauf und rückte somit auf den zweiten Platz im Jumping.

Hier seht ihr Tuja auf dem Turnier:

 

Alles in allem war es ein super Tag, das Wetter hat auch mitgespielt, was will man mehr?

Tujas allererster Pokal

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.